Foto des Monats
  

   
Februar 2019Januar 2019Dezember 2018
Die letzten drei Jahre war ich Ende Januar zum Kitesurfen auf der kapverdischen Insel Sal. Obwohl die Insel grundsätzlich sehr karg ist, gibt es auch dort ein paar außergewöhnliche Pflanzen. Der sogenannte gelbe Strandspargel blüht in den Sanddünen nach vorherigem, aber sehr seltenem Regen. Dann stehen die Blütenstängel oft in Reih und Glied nebeneinander und hinterlassen in Verbindung mit dem flächendeckenden grünen Mittagsblumengewächs einen frischen und lebendigen Eindruck. Der nicht sichtbare knollenartige Teil des Strandspargels soll sogar essbar sein. Mit der Natur auf Sal ist es wie so oft, die Schönheit liegt im Verborgenen und kommt nur selten ans Licht ...
Eine Fotosession mit meinen Kindern macht mir besonders viel Spaß. Das hat mir schon gefallen, als sie noch Teenager waren. Natürlich gefällt mir das heute noch, auch wenn sie längst keine Teenager mehr sind. Leider haben wir dazu viel zu selten Zeit, aber an den Weihnachtsfeiertagen war es endlich wieder mal so weit. Ich war mit Emily unterwegs und wir haben nach einer besonderen Location gesucht. Sie hat mit Aufnahmen in freier Natur oder an einem besonderen Ort am meisten Spaß. Glücklicherweise ist mir das Hochberger Schloss eingefallen. Viele interessante Stellen mit einem verwunschenen Flair ...
   
November 2018Oktober 2018September 2018
Einige meiner Geschäftsreisen gehen an den Bosch Standort Bursa in der Türkei. Seit 2007 bin ich immer wieder dort. Manchmal mehrfach im Jahr. Dieses Jahr habe ich mir zum ersten Mal die Zeit genommen den Hausberg von Bursa zu besteigen. Mein Kollege Martin Stadlbauer kennt den Uludag wie aus der Westentasche. Er hat mich auf den 2542 m hohen Gipfel geführt. Auf Grund Neuschnee konnten wir nur den westlichen Gipfel besteigen. Dennoch hatten wir Glück, denn die Tage davor und danach hatte es keine gute Sicht. Wir wurden mit dem wunderschönen Blick vom Gipfel zum nicht einmal zehn Kilometer entfernten Marmarameer in nördlicher Richtung belohnt. Der auf türkisch mächtige Berg hat sich trotz Neuschnee von seiner besten Seite gezeigt …
El Naaba in Ägypten versprach nicht nur zum Kitesurfen, sondern auch zum Schnorcheln viel. Natürlich hatten wir auf ausreichend Wind an allen Tagen gehofft und Glück. Dennoch gingen wir nach dem Kiten fast immer zum Schnorcheln. Das am Kitespot gelegene Kartoffelriff, das einerseits für Flachwasser am Kitestrand sorgt, aber andererseits eine unglaubliche Vielfalt an Meerestieren bietet, überraschte uns beim Schnorcheln sehr. Natürlich hatten wir gehofft eine der vielen, selbst beim Kiten ständig anzutreffenden Meeresschildkröten auch beim Schnorcheln aus nächster Nähe zu sehen. Ich hatte Glück. Beim Schnorcheln entlang des nördlich gelegen, 900 Meter langen Riff schwamm sie mir entgegen und dann unter mir durch. In aller Ruhe, selbst mit dem Weitwinkel der GoPro schön zu sehen. Wie faszinierend …
Nicht immer ist das Ansitzen um Tiere in freier Natur zu fotografieren erfolgreich. Dennoch sind es immer ein paar Stunden die mich zur Ruhe bringen, egal wie das Ergebnis aus fotografischer Sicht ist. Die Vorhaben, die man sich überlegt bevor man auf irgend eine Weise getarnt ansitzt, sind in der Regel wohl überlegt. Das tatsächliche Geschehen entspricht leider nicht immer meinen Vorstellungen – komisch. Logischerweise nutzen hier auf unseren städtischen Gemarkungen viele den Wald in der näheren Umgebung. Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und alle die einfach ein bisschen frische Luft schnappen wollen beeinflussen das Geschehen im Wald. Aber alle lieben die Natur und auch wenn ich zu wenig Zeit dafür habe, mein Herz schlägt für die Naturfotografie. Welches Herz hier wohl für wen geschlagen hat …
   
August 2018Juli 2018Juni 2018
In der Urlaubszeit hatte Emily als Reitbeteiligung über zwei Wochen die volle Verantwortung für zwei Pferde. Mit füttern, ausmisten, bewegen, ausreiten und in der Reithalle bzw. auf dem Reitplatz reiten hatte sie also richtig viel zu tun. Um mit den beiden Pferden zum Reitplatz und zur Reithalle zu kommen, fährt üblicherweise die Pferdebesitzerin mit dem Pferdeanhänger. Da Emily dafür keinen Führerschein hat, habe ich das gerne übernommen. Während Emily reiten war, habe ich das zweite Pferd auf den Feldern bewegt. Ziemlich entspannte Sache. Einmal bin ich sogar selbst geritten. Jetzt weiß ich endlich wieviel Körperspannung man zum Reiten braucht ...
Die totale Mondfinsternis haben wir wie viele andere vom Asperg aus beobachtet. Von dort oben sollte die Sicht auf den Blutmond besonders schön sein. Aber die in Blickrichtung des Mondes liegende Stadt Ludwigsburg hat den Himmel stark erhellt. Ein Standort östlich der Stadt wäre sicher besser gewesen. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Alle waren gut gelaunt und haben die mitgebrachten Getränke genossen. Ich habe mein Dreibeinstativ und das 400 mm Teleobjektiv mitgeschleppt um das Spektakel auf Foto zu bannen. Trotz Spiegelvorauslösung bin ich nicht ganz zufrieden. Aber was soll‘s, es ist die totale Mondfinsternis des Jahrhunderts …
Während meiner letzten Stand Up Paddle Session auf dem Neckar habe ich einen Eisvogel in der Nähe des Zipfelbaches beobachtet und mir fest vorgenommen, diesen mit meinem 400 mm Teleobjektiv zu fotografieren. Nach dem verlorenen Fußballspiel der Deutschen Fußball Nationalmannschaft war das Ansitzen für mich eine willkommene Abwechslung und gerade richtig um zur Ruhe zu kommen. Da es schon kurz vor Sonnenuntergang war, blieb nicht mehr viel Zeit zum Fotografieren, aber kurz bevor es zu dunkel wurde, kam der kleine Vogel doch noch angeflattert und setzte sich auf einen Ast ganz in meiner Nähe …
   
Mai 2018April 2018März 2018
Der Spiaggia Scialmarino bei Vieste am Gargano ist nach wie vor eine Hochburg für Windsurfer. Kitesurfer sind hier noch in der Unterzahl. Meist sind es Familien die seit Jahrzehnten hier herkommen um das Meer, die Italienische Küche und den verlässlichen Wind zu genießen. So ist das auch bei uns und unseren befreundeten Familien. Während wir fast nur noch Kiten, sind viele dem Windsurfen treu geblieben. Noch Surfen und Kiten hier alle gemeinsam, trotz der vielen Unterschiede. Eines haben aber alle gemeinsam: die Väter freuen sich über ihre Kinder, wenn die auf dem Wasser ihr Können zeigen. Hier ist es Flo bei einer Powerhalse ...
In unserem Baumstück gibt es vor allem im Frühjahr immer was zu entdecken. Blüten die auf dem Grundstück selbst, oder am angrenzenden Waldrand, ihre Blüten in den Himmel strecken, oder auch heimische Tiere die am nahe gelegenen Wildwechsel vom Lochwald zum Mitthauwald wechseln. Einige Fotos entstanden hier im Vogelsang oder in der näheren Umgebung. Im Februar blühen die Scilla und im April blüht das Wiesen-Schaumkraut. Anders als die Scilla, deren Blüten kaum über das Gras hinausragen, steht das Wiesen-Schaumkraut hoch über dem Gras und wippt sanft im Wind …
Nach wie vor kommt die EOS 1 D Mark II bei meinen Surfreisen zum Einsatz. Mit der Festbrennweite EF 5,6 / 400 mm und der damals für die EOS 1 üblichen 1,3-fachen Verlängerung eine tolle Kombination. Die Spritzwasser und Staub geschützte Kamera ist gerade beim fotografieren am Sandstrand mit starkem Wind besonders wichtig. Wegen dem damit verbundenen fliegenden Sand habe ich das Objektiv zusätzlich mit Camouflage farbenen Neoprenüberziehern geschützt. Trotz des in die Jahre gekommenem Autofokus ist die alte EOS 1 für Aufnahmen bei hellem Tageslicht ausreichend schnell und treffsicher. Besonders schön, wenn ich dann noch meinen Sohn bei toller Action vor der Linse hab …
   
Februar 2018Januar 2018Dezember 2017
Sal, eine der Kapverdischen Inseln, macht auf Grund der Lage und der Gestalt als Teil der Inselgruppe Ilhas de Barlavento, auf Deutsch Inseln über dem Wind ihrem Namen alle Ehre. Flach wie eine Flunder pfeift der Wind aus allen Richtungen ungehindert über die Insel. Da der Nordostpassat im Winter nahezu an allen Tagen mit mindestens 18 Knoten bläst, ist sie für alle vom Wind abhängigen Wassersportarten besonders geeignet. Touristisch bietet Sal allerdings nur wenige Naturschönheiten. Wer auf Sal seinen Urlaub verbringt muss entweder Surfer oder Sonnenanbeter sein. Einmal vom Wind abgesehen gibt es viele Möglichkeiten Ruhe zu finden. Hier am Ponte do Lème Bedj mit dem weiten Blick auf den Atlantik spürt man das Motto der Insel „No Stress“ ganz besonders …
Auch dieses Jahr war ich mit meiner Surf-Clique auf den Kapverdischen Inseln. Wie im letzten Jahr hatten wir Glück mit dem Wind. Sieben Tage am Kite-Beach auf Sal und sieben Tag mindestens 22 Knoten Wind. Guter Wind verbunden mit ca. 2,5 Meter hohen Wellen war optimal um strappless mit den Waveboards zu fahren. Dank Bigboysports konnten wir an allen Tagen verschiedene Core Kiteboards testen. Dabei bin ich vier verschiedene Waveboards gefahren – einfach genial. Mit einer GoPro und einer Fixierung an den Kite-Leinen haben wir schöne Videos von unseren Kite-Sessions gemacht. Aus den Videos habe ich mir mein Foto des Monats gespeichert …
In den Tälern liegen die Wolken und ziehen sich wie weiße Bänder durch die Alpen. Von unten gesehen ein undurchdringliches Grau. Oft ist nur oben auf den Gipfeln eine herrliche Sicht. So war es auch auf dem Gipfel des Wildkogel in Neukirchen am Großvenediger. Während unserer Skiausfahrt am Jahreswechsel steige ich immer auf mindestens einen der umliegenden Gipfel. Vom Skigebiet sind es vergleichsweise wenige Höhenmeter und diese werden auch noch mit einer schönen Aussicht belohnt. Im Süden liegen die Hohen Tauern und nördlich der Wilde Kaiser. Wie schön öfters erwähnt, zieht es mich immer zum Gipfelkreuz. Auf dem Wildkogel gibt es außer dem Gipfelkreuz aber auch ein schönes altes Wegzeichen ...
   
November 2017Oktober 2017September 2017
Wie die Zeit vergeht. Jetzt sind meine Kinder volljährig. Was auch immer die Zukunft bringt, jetzt kann ich ihren Weg nur noch begleiten und nicht mehr steuern. Ich habe immer darauf geachtet nicht nur Vater, sondern auch Freund und Vertrauter zu sein. Meistens ist mir die richtige Mischung gelungen, weshalb wir auch ein tolles Verhältnis zueinander und Marvin und Emily untereinander haben. In den letzten zwanzig Jahren haben wir deshalb viel gemeinsam erlebt und es war eine wunderschöne Zeit. Die Zeit kann man bekannter Weise nicht stoppen und die Erde dreht sich immer weiter, aber hoffentlich noch lange gemeinsam …
Sonnige Herbsttage sind mit den vielen Brauntönen und mit den letzten warmen Tagen des Jahres besonders schön. Wir haben über den Einheitsfeiertag drei schöne Tage in der Pfalz verbracht. Auch wenn das Wetter phasenweise nicht ganz so sonnig war als erhofft, haben uns sowohl die Wanderungen rund um das Hambacher Schloss und um die Burg Trifels, sowie die Besichtigungen der beiden historischen Gebäude sehr gefallen. Beide Sehenswürdigkeiten haben viel mit der deutschen Geschichte zu tun und sind auch deshalb sehr interessant. In den Räumlichkeiten bieten sich auch stimmungsvolle Eindrücke …
Während unserem Urlaub auf Rügen waren wir auch im ehemaligen Kraft durch Freude Seebad Prora. Manche Teile des über vier Kilometer langen Gebäudekomplexes sind modern renoviert und manche Teile sind verfallen und eher nicht zugänglich. Historisch betrachtet und fotografisch gesehen war für uns gerade der verfallene Teil besonders interessant. Die durch militärische Nutzung bis zur Wiedervereinigung zerstörten Gebäudeteile bieten so viele verschiedene Kulissen und Hintergründe für Portraitfotografie, da hatten auch Emily und Marvin Spaß an der Fotosession und später an den Fotos. Selbst Übersichtsfotos mit den beiden sind gelungen …
   
August 2017Juli 2017Juni 2017
Neben dem größten deutschen Stehrevier Deutschlands in Suhrendorf bietet Rügen viele Surfspots die mit dem Auto innerhalb einer Stunde gut zu erreichen sind. Nicht nur deshalb sind wir häufig quer über die ganze Insel gefahren. Schließlich bietet Rügen entlang seiner Küste schöne Ausflugziele wie der Nationalpark Jasmund mit seinen Kreidefelsen, das Kap Arkona oder geschichtliches wie das KdF-Seebad Prora. Das schönste an der Fahrerei ist, das man auf Rügen auf Grund seiner vielen Bodden praktisch immer am Ufer entlangfährt. So bieten sich immer neue Ausblicke und wunderschöne Motive …
Ab und zu reicht es mir nach Feierabend zum Stand up Paddeln an den Neckar. Für mich ist das ein bisschen Urlaubsfeeling. Natürlich bin ich froh wenn meine Kinder oder die Jutta mit mir gehen. Das macht das ganze noch kurzweiliger. Diesmal hatte ich mein neues i-Phone 7 mitgenommen. Trotz dass wir noch nach Sonnenuntergang fotografiert haben, sind die Ergebnisse wirklich genial. Bei diesem Foto war zusätzlich noch die HDR-Funktion eingeschaltet. Schärfe im Vordergrund, schöner Kontrast und starke Unschärfe im Hintergrund, echt klasse. Wenn die Entwicklung der Handy-Kameras so weiter geht, dann braucht man bald keine Kompaktkamera mehr …
Auf einem Gipfel zu stehen ist und bleibt was besonderes. Dabei ist es gar nicht so wichtig wie hoch der Gipfel ist, sondern viel mehr, wie gut der Ausblick von ganz oben ist. Besonders schön ist es, wenn auf dem Gipfel ein Gipfelkreuz steht. Das motiviert mich zusätzlich den Gipfel zu erreichen. So war das auch bei meiner letzten Wanderung im Tannheimer Tal. Je ausgesetzter der Gipfel dann ist, desto schwieriger wird es, das Gipfelkreuz mit dem entsprechenden Panorama im Hintergrund auf einem Foto zu haben. Ein „Selfi“ ist ohne extremes Weitwinkel auch nicht möglich. Die 24 mm Brennweite der Canon G7X sind dafür gerade ausreichend …
   
Mai 2017April 2017März 2017
Mit Rainer war ich schon öfters unterwegs, aber noch nie bei einem seiner Motorradtreffen. Beim 2. Fireblade Racing Treffen in Oschersleben war es endlich soweit. Ich habe Rainer während dieser Zeit in der Box und in der Boxengasse begleitet. An der Rennstrecke selbst konnte ich nur von den für Zuschauer zugänglichen Stellen aus fotografieren. Mit meinem EF 5,6/400 habe ich an der Strecke und mit dem EF 4/24-105 in der Box beziehungsweise in der Boxengasse fotografiert. Am meisten haben mich „Mitzieher“ gereizt. Leider konnte ich das nur von der Boxengasse aus auf der Start- und Zielgeraden realisieren. Da die Fahrer am Ende der Zielgeraden teilweise über 280 km/h schnell sind, war das von dieser Stelle auch nicht einfach. Natürlich ergab das viel Ausschuss. Ein paar Fotos sind aber gelungen. Eines davon von Rainer …
Während unserer Thailandreise waren wir für ein paar Tage auf der Insel Koh Tao. Die als Taucherparadies bekannte Insel verspricht viel. Korallenriffe voller Fischschwärme. Auch wir waren gespannt aufs Schnorcheln und ich zusätzlich auf die ersten Aufnahmen unter Wasser. Ein spezielles Unterwassergehäuse habe ich mir für die paar Tage nicht gekauft, sondern einfach die GoPro verwendet. Gute Fotos sind aber auch mit der GoPro unter Wasser nicht einfach zu schießen. Sonneneinstrahlung und Helligkeit spielen ein große Rolle. Ist kein ausreichendes Licht vorhanden, ist die Verschlusszeit zu lange. Wenn alles passt, klappt das an manchen Stellen aber selbst neben dem Boot …
Auf der Kapverdischen Insel Sal haben wir einen kleinen Abstecher zu einem der bekanntesten Surfspots gemacht. Ponta Preta ist bei schräg ablandigem Wind und bei einer bestimmten Wellenrichtung ein besonderer Spot. Wenn dann auch noch die Wellenhöhe passt, trifft man nur noch auf gute Locals. So auch an diesem Tag. Dann teilen sich Wellenreiter, Kite- und Windsurfer die besten Wellen. Da ich nach 35 Jahren Windsurfen die letzten zwei Jahre nur noch Kitesurfen war, haben mich die Windsurfer besonders fasziniert. Mit der kleinen G7X Mark2 habe ich noch schnell ein paar Fotos geschossen …
   
Februar 2017Januar 2017Dezember 2016
Schon mehrfach wollte ich mit Guido und ein paar anderen Jungs zum Kiten auf die Insel Sal. Dieses Jahr war es endlich so weit und wir hofften alle auf guten Wind. Was sonst hätte uns wichtig sein können? Jedenfalls hatten wir extremes Glück. Sieben Tage ausreichend Wind für einen 7.ner Kite und immer Wellen, zwischen 1,5 und 2,5 Meter hoch. Dazu ausreichend warm, um im Shorty zu surfen. Für mich ideale Bedingungen um meine Kite-Technik mit meinem Direktional-Board strapless in der Welle zu verbessern. Einfach genial. An selber fotografieren habe ich nicht gedacht. Glücklicherweise haben Oli und Gioti das gemacht …
Mit unserer Surf- und Ski-Clique gehen wir über den Jahreswechsel immer zum Skifahren. Schon seit fünfzehn Jahren sind wir gemeinsam unterwegs. Auch unsere Kinder sind gut befreundet und fahren deshalb immer in einer Gruppe. Ich nenne sie immer Young Guns. Meistens fahre ich mit ihnen. Früher vorneweg und heute hinterher. Seit ich die GoPro habe, sind auch Fotosessions angesagt. Ich mache die Fotos und die Young Guns die Action. Ob eng in die Kurve gecarvt oder über die nächste Rampe gesprungen, immer Vollgas. Natürlich ergeben sich dabei gute Fotos und manchmal auch das Foto des Monats. Diesmal ist es ein Foto von Patty. Er hatte die schönsten Sprünge …
Immer wieder bin ich beruflich in Hallein. Ich übernachte dort wenn möglich im Hotel Gasthof Langwies. Der Gasthof hat schöne Zimmer, einen guten Service und liegt verkehrstechnisch ideal. Zum Gasthof gehört auch ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Milchvieh. Neben der Zufahrt zum Hof steht ein Christuskreuz wie man diese häufig in Bayern und Österreich am Wegesrand sieht. Mir gefallen sie sehr gut und wenn ich ein schönes sehe, fotografiere ich sie auch. Diesmal war es aber nicht das Christuskreuz an sich, das mich zum fotografieren bewegt hat. Die Stimmung, die sich in der Nacht durch die von Schnee und Frost belegten Bäume rund um das Christuskreuz ergeben hat, fand ich faszinierend …
   
November 2016Oktober 2016September 2016
Der erste November war ein sonniger und warmer Herbsttag und ich konnte mit Marvin noch einmal paddeln gehen. Wir hatten uns dafür den alten Neckar zwischen Pleidelsheim und Ingersheim ausgesucht. Das war für beide eine ganz chillige Session. Zum nebenher Musikhören haben wir sein i-Phone mitgenommen. Ein kleiner wasserdichter Lautsprecher, das i-Phone in einem wasserdichten Cover und los ging es. Natürlich haben wir auch ein paar Fotos gemacht. Was so eine i-Phone Kamera heute leistet ist enorm, selbst im Gegenlicht ...
Der goldene Oktober bietet mit seinen herbstlichen Farben viele schöne Motive zum Fotografieren. Hier in der Region Stuttgart haben wir mit den Mischwäldern und den Weinbergen des Neckartals viele Möglichkeiten. Eine weitere Besonderheit sind unsere Zeugenberge wie der Hohenasperg und der Lemberg. Die durch Reliefumkehr entstandenen frei stehenden Hügel prägen auf der linken und rechten Neckarseite ebenfalls das Landschaftsbild. Ihre Südhänge werden für den Weinbau genutzt und die markanten Kuppen werden von der Sonne bis zum Untergang angestrahlt. Das lädt auch zum Verweilen ein …
In Irland waren wir noch nie. Also warum nicht eine Städtereise nach Dublin planen? Irischer Flair, eine lebhafte Stadt mit vielen Pubs und netten Menschen, Dublin verspricht viel und so war es auch. Alle Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum, pulsierend rund um die Uhr, live Musik an jeder Ecke, da war immer was los. Gutes Bier und Essen gibt es in jedem Pub. Die Hafenstadt an der Liffey bietet natürlich auch Historisches. Sehr interessant ist das Kilmainham Gaol, das erste Gefängnis Europas mit Inhaftierung in Einzelzellen. Alles in allem ist Dublin nicht so spektakulär und trotzdem sehr interessant …
   
August 2016Juli 2016Juni 2016
Trabucci sind Pfahlbauten der italienischen Fischer an der apruzzesischen Adriaküste und entlang der Halbinsel Gargano. Ich verbinde die Trabucci mit unserem Pfingst- und Sommerdomizil dem Spiaggia Scialmarino bei Vieste. Am nördlichen Ende der Bucht auf der Insel La Chianca befindet sich ein großes, noch genutztes Trabucco. Ich habe mir vorgenommen, es mit der aufgehenden Sonne im Hintergrund zu fotografieren. Um Rechtzeitig vor Ort zu sein, musste ich ganz entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten, sehr früh aufstehen. Auf dem Hinweg habe ich mich noch über die vielen Kondensstreifen am Horizont geärgert, aber im nachhinein betrachtet wirken die diagonal verlaufenden und sich bereits auflösenden Kondensstreifen sogar gut …
Für meine Reisen und für zwischendurch, um einfach öfter eine Kamera dabei zu haben, habe ich mir eine Canon G7X Mark 2 gekauft. Ich verspreche mir, eine kompakte Kamera mit einer Bildqualität, die auch für Kleinbildfotografen akzeptabel ist. Schon die Fotos in Detroit habe ich mit ihr gemacht. Klar, bei guten Lichtverhältnissen funktioniert jede Kamera gut. Beim Zirkus Roncalli mit einem sehr schönen Programm, aber der nur mager ausgeleuchteten Manege war das anders. Trotz Belichtungsautomatik und automatischer Filmempfindlichkeit sind selbst bewegte Szene überraschend gut ...
Meine letzte berufliche Reise führte mich nach Charleston in South Carolina. Charleston ist eine typische Küstenstadt der Südstaaten. Die Arthur Ravenel Jr. Bridge ist eine zweihüftige Schrägseilbrücke über den Cooper River und verbindet Charleston mit Mount Pleasant. Das gesamte Bauwerk ist mit einer Länge von 4 Kilometern und einer Höhe von 175 Metern wirklich imposant. Nicht nur tagsüber, sondern gerade in der blauen Stunde wirkt die hell beleuchtete Brücke besonders schön. Am faszinierendsten fand ich aber den der Blick von unten auf die Pylone und die im Fächersystem angeordneten Stahlseile ...
   
Mai 2016April 2016März 2016
Die Basilika von Loreto, der zweit wichtigste italienische Wallfahrtsort, den wir auf unserer Urlaubsreise an den Gargano von der Autobahn aus immer sehen, interessierte uns schon lange. In der Nähe der Basilika sollte auch ein gut geeigneter Übernachtungsplatz sein. Obwohl die Lage von Loreto für die Zweiteilung der Reisestrecke vom Gargano nach Hause eher ungeeignet ist, haben wir uns diesmal dafür entschieden und es hat sich sehr gelohnt. Am späten Abend nach Sonnenuntergang beschallten nur noch vier italienische Frauen lautstark den westlichen Vorplatz der Basilika. Für ein Foto der schön beleuchteten Basilika kam mir der menschenleere Platz gerade recht ...
Vor einiger Zeit habe ich mir vorgenommen mich wieder öfter der Tierfotografie zu widmen. Im Vorfeld habe ich mir überlegt, wie ich meine Chancen erhöhen könnte, möglichst nahe an frei lebende Tiere heranzukommen, bzw. ansitzen zu können, ohne von den Tieren gleich gewittert oder gesehen zu werden. Ich habe mich für einen Tarnumhang mit tarnzeltähnlicher Wirkung, aber größerer Flexibilität in der Anwendung entschieden und meine weißen Objekte mit Camouflage farbenen Neopren getarnt. Vor ein paar Tagen war ich unter Berücksichtigung der Windrichtung am Waldrand, direkt bei unserem Baumstück angesessen. Das neue Equipment hatte tatsächlich gute Wirkung. Das Reh hatte mich bemerkt, aber möglicherweise nicht gleich als Mensch identifiziert ...
Aus unserem Osterurlaub wollte ich unbedingt ein anderes Foto mitbringen. Es sollte kein Surf- oder Kitefoto sein. Im Naturreservat Aiguamolls de l'Emporda bei Ampuriabrava war ich schon öfters und versuchte an einem windlosen Nachmittag mein Glück. Obwohl es zu dieser Jahreszeit viel zu beobachten gibt, heißt das noch lange nicht, dass man gerade dort wo man ansitzt, auch ein besonderes Tier vor die Linse bekommt. Ich war schon einige Zeit in einer abgelegeneren Observationshütte als ein Purpurreiher anflog. Das war Glück, aber leider blieb er nur kurze Zeit und immer vor dem unruhigen Schilf als Hintergrund. Dennoch, ein schönes Tier ...
   
Februar 2016Januar 2016Dezember 2015
Das ist das letzte Foto von Marvin als Jugendhandballer beim letzten A-Jugendspiel gegen die SG Hofen-Hüttlingen. Es war die letzte Saison für Jochen und mich als Trainer mit unseren Jungs, die wir seit ihrer Kindheit begleitet haben. Wir waren ein tolles Team und haben viel erlebt, sportlich und menschlich. Jutta hat die Jugendlichen oft fotografiert. Wahrscheinlich sind es die am häufigsten fotografierten Jugendhandballer. Die schwierigsten Fotos waren die von Marvin. Die Anspannung, was wohl passiert, führte oft zum zu späten Auslösen. Diesmal nicht ...
Beruflich bedingt bin ich immer wieder in Bursa. Die An- und Rückreise erfolgt immer über Istanbul. Bei allen Möglichkeiten ist eine mehr oder weniger lange Überfahrt mit der Fähre nötig. Mir gefällt das sehr. Immer wenn man vom Meer auf Istanbul oder seine Außenbezirke, wie hier auf Pendik blickt, dann bin ich begeistert. Immer am Wasser und leicht hügelig. Ich glaube keine andere Stadt in Europa oder im nahen Osten ist so riesig und hat gleichzeitig so viel Küstenlänge. Ob am goldenen Horn, in Richtung Bosporus oder auf der asiatischen Seite, einfach schön. Wenn dann noch eine Möwe ins Bild fliegt, ist das Glück. Vielleicht ist es aber auch kein Glück, sondern es gibt einfach so viele ...
Winterzeit ist nicht nur Handballsaison, sondern auch Skisaison. Wie jedes Jahr sind wir mit unserer Clique sechs Tage in Neukirchen am Großvenediger. Diesmal waren Sus und Rainer mit dabei. Unter dem Motto "Kraftrad meets Kasi" sind schon einige Fotos entstanden. Dafür hatten wir auch schon ganz verrückte Ideen wie zum Beispiel "Moped meets Kite" auf Sylt. Das konnten wir bisher nicht umsetzten, aber "Kraftrad meets Kasi @ Gipfelkreuz" war auch eine ganz tolle Sache. Wenn dazu dann auch noch schöne Fotos von mir und meiner Familie beim Skifahren geschossen werden, ist das schon ein Foto des Monats wert. Rainer mit der EOS 5D Mark 2 und dem EF 2.8 / 70-200 L ...
   
November 2015Oktober 2015September 2015
Herbst und Winter ist die Zeit in der ich viele Stunden in der Halle verbringe. Der Ligaspielbetrieb und das Training mit unserer A-Jugend nehmen viel Zeit in Anspruch. Allerdings macht es mir auch riesig Spaß. Bei der A-Jugend fotografiert meistens meine Jutta. Zu allen anderen Mannschaften gehe immer wieder ich, zumindest dann, wenn es sich mit den sonstigen Aktivitäten der Familie vereinbaren lässt. Natürlich nicht nur zu unserer 1. Männermannschaft, aber die spielen nach vier Jahren Bezirksliga endlich wieder auf Verbandsebene und bieten packende Aktion. Gerade bei den Derbys geht es besonders hart zur Sache ...
Auf der Suche nach einem schönen Herbstmotiv war ich zwei mal im Unterland beziehungsweise im Bottwartal und in den Löwensteiner Bergen unterwegs. Weinberge mit Burgen und Rebstöcke - viele Motive auf engstem Raum und ich habe mich sehr auf die leuchtenden Farben gefreut. Allerdings war es immer neblig und im Nebel und ohne das Licht der Sonne wirken die goldgelben und braunen Blätter der Bäume oder der Rebstöcke auch nicht besonders schön. Erst wenn die Sonne durch den Nebel blitzt, wird es leuchtend. Auf dem Weg von Löwenstein nach Etzlenswenden bin ich dann aber auf ein ganz anderes Motiv gestoßen. Starke Stimmung ...
Abends sind die Strände in St. Peter Ording wie leer gefegt. Nur noch die leeren Strandkörbe erinnern an den Trubel des Tages. Tausende Badegäste und Wassersportler drängen sich tagsüber am Strand. Wer die Ruhe genießen und nur noch den Wind und das Rauschen des Meeres hören will, muß zu später Abendstunde an den Strand. Ob mit klarem Himmel und Sonnenuntergang oder mit Wolken verhangener Sturmfront spielt dabei keine Rolle. Es ist immer eine schöne Stimmung und ein besonderer Flair. Schöne Lichtstimmungen kann man dort auch noch lange nach Sonnenuntergang genießen. In aller Ruhe und bis fast in die Nacht ...
   
August 2015Juli 2015Juni 2015
Ganz außerplanmäßig waren wir diesen August nicht mit dem Wohnwagen, sondern auf dem Kreuzfahrtschiff Costa Favolosa unterwegs. Klar war es etwas besonderes und sehr kurzweilig weil wir zum einen noch nie auf einer Kreuzfahrt und zum anderen noch nie in Norwegen und Dänemark waren. Nördlich von Sylt und Fehmarn waren wir noch nie. Entsprechend viel gab es zu fotografieren. Das Schiff selbst wurde natürlich auch zu einem viel fotografierten Objekt. Bei den verschiedenen Liegeplätzen direkt vor der Stadt, oder im Geiranger Fjord. Am besten gefiel mir aber der Blick auf die Costa Favolosa zwischen den Holzhäusern im Hafen von Bergen ...
Vor ein paar Tagen waren wir in Berlin. Unsere Hauptstadt bietet wirklich viel. Logischer weise habe ich mir fotografisch auch was ausgedacht. Zum Beispiel das Olympiastadion mit grünem Gras und blau-weißer Tartanbahn oder die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche mit Puderdose und Lippenstift sowie dem bereits beleuchteten Brandenburger Tor in der blauen Stunde. Aber wie immer sehen Planung und Wirklichkeit ganz anders aus. Im Olympiastadion war für das Udo Lindenberg Konzert der Boden komplett abgedeckt, der Lippenstift war eingerüstet und das Brandenburger Tor mit einer großen weißen Bühne zugestellt. Zum guten Glück ist die Quadriga oben drauf ...
Schon vor 2 Jahren habe ich mit Marvin eine Stand up Paddle Tour entlang der felsigen Küste mit den vielen Grotten des Gargano gemacht. Diesmal mit Jochen, den ich immer am Spiaggia Lunga treffe. Er war zum ersten Mal dabei und war ebenfalls total begeistert. Fotografisch war ich sehr gespannt. Die GoPro mit dem extremen Weitwinkel sollte spannende Fotos liefern. Aber auch hier ist nicht alles Gold was glänzt. Besonders schwierig waren Fotos innerhalb der Grotten. Dort wurde die Belichtungszeit häufig so lange, dass selbst leichte Bewegungen auf dem Paddler meist zu Bewegungsunschärfe führte. Auch im extremen Gegenlicht nicht immer gut ...
   
Mai 2015April 2015März 2015
Schon über 20 Jahre bin ich Mitglied im Förderverein der Wilhelma. Früher waren wir auch öfter zum Fotografieren dort. Die letzten Jahre dagegen weniger. Menschenaffen habe ich nie fotografiert. Voller Erwartungen habe ich mir das neue Menschenaffenhaus angschaut. Von außen war ich gleich beeindruckt. Die weiträumigen Gehege für Gorillas und Bonobo Schimpansen sind sehr ansprechend, vielleicht auch fotografisch interessant. Von den Innengehegen war ich nicht auf Anhieb überzeugt. Wie früher, kahle Betonwände und Edelstahl Kletterstangen. Irgendwie hatte ich gehofft, dass die Gehege auch innen natürlicher gestaltet sind ...
Während unserem Oster Surf Urlaub haben wir einen Kultur Tag eingelegt. Obwohl mir die Anzahl der Surftage wichtig ist, Barcelona ist das wert. Ein Tag reicht natürlich nicht um diese Stadt kennenzulernen. Deshalb muß man Schwerpunkte setzen und sich für einige Highlights entscheiden. Natürlich ist die Sagrada Familia ein absolutes Highlight. Ich hab mich sehr darauf gefreut. Mit ihrem aussergewöhnlichen Erscheinungsbild und dem Detailreichtum sicher auch fotografisch eine interessante Sache, aber weit gefehlt. Die Sagrada Familia einfach in Szene zu setzen ist nicht so einfach. Menschenmassen, Gerüste an nicht vollendeten Stellen, mit Netzen verhüllte Details und drei riesige Baukrähne müssen berücksichtigt oder einbezogen werden. Mit dem Bau wurde 1882 begonnen und er soll nach aktueller Planung 2026 zum 100. Todestag von Gaudi fertiggestellt sein. Nach 144 Jahren, ich bin gespannt ...
Wie jedes Jahr beginnt die Surf- und Kitesaison an unserem Osterurlaub. Wie immer treffen wir an den Surfspots unsere Surfclique und viele Freunde der Familie. In den zwei Wochen Urlaub ist immer was los. Vieles dreht sich natürlich um Surfen und Kiten. Wie immer ist auch Josh mit dabei. Wenn er kitet, ist das fast eine "One-Man-Show". Spektakuläre Sprünge und radikale Moves "en bloc" und immer wieder etwas Neues. Das ist natürlich auch fotografisch eine tolle Sache. Schon im August 2011 habe ich ihm das Foto des Monats gewidmet. Damals mit einem SUP und Marvin unterwegs. Diesmal mit Tonia Huckepack, einfach genial ...
   
Februar 2015Januar 2015Dezember 2014
Eine besondere Situation ergab sich bei meinem zweiten beruflichen Aufenthalt in Brasilien. Am Wochenende besuchten wir die Insel Ilha do Mel, eine kleine autofreie Insel vor der brasilianischen Küste. Wir querten die Insel und wanderten am östlichen Strand der Insel. Dort trafen wir auf eine kleine Glaubensgemeinschaft aus Curitiba die zwei Mal jährlich ihren Gottesdienst außerhalb der Stadt feiert. Einmal im brasilianischen Regenwald und einmal am Strand der Insel. Gemeinsam sangen und beteten sie vor dieser schönen Kulisse. Ihre Gesänge waren wirklich bewegend. In einem Teil der Zeremonie bildeten sie einen großen Kreis, der erst von einer naheliegenden Anhöhe richtig sichtbar wurde ...
Winterlandschaften mit stahlblauem Himmel und Sonnenschein sind einfach zu fotografieren, eine Winterlandschaft bei trübem Wetter und wenig Licht dagegen nicht. Ich bin diesen Winter viel gewandert und hatte immer eine Kamera dabei. Leider habe ich viele Tage mit Schneefall, grauem Himmel und fahlem Licht erwischt. Dabei hätte der viele Neuschnee im Sonnenschein und den atemberaubenden Landschaften im Pinzgau sicher gut ausgesehen. Zusätzlich waren die Wanderungen im Neuschnee mit vielen Höhenmetern auch nicht gerade einfach, zumal ich bei diesem Wetter auch immer alleine in den Hochtälern war. Gute Motive wie die Hochalm im Schneesturm gab es dennoch ...
Der Anblick des Großen Rettenstein fasziniert mich schon immer. Es ist nicht der höchste, aber sicher der markanteste Gipfel der Kitzbühler Alpen. Ich habe den Gipfel schon mehrfach fotografiert. Bei unterschiedlichem Licht und von unterschiedlichen Stellen, aber auch von anderen Gipfeln. Vom Wildkogel zum Beispiel gelingt dies auch ganz einfach, vom Frühmessergipfel dagegen nicht. Der Gipfel des Frühmessers ist viel zu spitz, um sich ausreichend weit vor dem Gipfelkreuz zu positionieren, so dass in einen Bild das gesamte Gipfelkreuz und der Große Retten-stein im Hintergrund sichtbar werden. Ich habe das mit drei zusammengefügten Hoch-formataufnahmen erzielt. Genialer Ausblick ...
   
November 2014Oktober 2014September 2014
Emily reitet immer öfter und verbringt viel Zeit bei Ihrem Pflegepferd und bei ihrer Reitbeteiligung. Neben Schule und Turnen ist das zwar ebenfalls sehr zeitintensiv, aber es macht ihr viel Spaß und sie ist wirklich glücklich, wenn sie von den Pferden kommt. Was will man mehr. Leider habe ich selten Zeit mit ihr zu gehen. Wenn ich sie aber mal begleite, helfe ich gerne beim Pferdestall misten, beim Füttern und begleite sie auch beim Ausreiten. Manchmal gehen wir beide mit dem Pferd spazieren, manchmal reitet Emily und ich gehe neben her. Das sind schöne Stunden. Die Ruhe und die Zeit mit meiner Tochter tut mir gut. Bei schönem Wetter habe ich natürlich den Foto dabei ...
Der Ford GT 40 war schon mein Kindheitstraum. Ein guter Bekannter hat sich diesen Traum erfüllt. Mit dem Ford GT gibt es modernste Technik, Leistung pur und GT 40 Feeling in einem. Wir hatten uns Nachmittags zu einer Spritztour mit Fotosession verabredet. Ich war schon froh das Objekt meiner Begierde einmal in Ruhe fotografieren zu können. Der Fahrspaß war so fesselnd, dass wir die Fotosession fast vergessen hatten. Erst nach Sonnenuntergang hatten wir noch schnell nach einem geeigneten Platz gesucht. Leider hatte ich kein lichtstarkes Objektiv und auch kein Stativ dabei. Dennoch mußten Umgebungslicht und Scheinwerferlicht in Einklang gebracht werden. Ich war ziemlich skeptisch, ob das gute Fotos geben würde ...
Seit ich nun zur Generation der Eltern gehören und alle aus meinem Bekanntenkreis verheiratet sind, war Hochzeitsfotografie nicht mehr angesagt. Ein junges, gut bekanntes Paar hatte mich gebeten, an ihrer Hochzeit zu fotografieren. Dabei sollte ich auch alle Ereignisse dokumentieren. Polterabend in einer Sporthalle, Standesamt mit Fahrt im Rolls Royce, Friseurtermin, Hochzeitsfotos mit Traktor im Freien, kirchliche Trauung und das Hochzeitsfest deckten das komplette Repertoire der Fotografie ab. Ich musste mich auch wieder damit beschäftigen, was für das Hochzeitspaar wichtig ist und geeignete Locations finden. Das hat alles viel Spaß gemacht. Am schönsten waren die Momente mit spaßigen und ungezwungenen Einlagen. Wenn dann noch Licht und Farben stimmen ...
   
  
August 2014Juli 2014Juni 2014
Die GoPro ist mittlerweilen immer häufiger im Einsatz und natürlich ganz besonders bei Aktion im Wasser. Diesmal wollten wir ein Foto schießen, bei dem wir in der über uns brechenden Welle eingeschlossen sind. Und das ist gar nicht so einfach. Trotz einer Bildfrequenz von zehn Bildern pro Sekunde trifft man nicht immer den richtigen Augenblick und nicht immer bildet sich beim brechen der Welle ein geeigneter Tunnel. Einmal hatten wir Glück. Alles hat gepasst. Während Marvin beim Auslösen noch gelassen in die Kamera blickt, ist mir schon die Aufregung ins Gesicht geschrieben ...
Auch während meiner letzten Geschäftsreise nach Bursa am Marmarameer konnte ich einen Abstecher nach Istanbul machen. Mich hat diese Stadt schon bei meinem letzten Besuch fasziniert. Besonders beeindruckt bin ich von den vielen Moscheen und ihren Minaretten. Ob bei Tag, von Innen oder von Außen, ob in der Dämmerung oder bei Nacht, einfach anziehend. Während der Fastenzeit sind die Minaretten mit Leuchtschriften geschmückt, jede mit Ihrem eigenen Spruch. Hier die Yeni Camii am Ufer des goldenen Horn und in der Nähe der Galatabrücke mit der Leuchtschrift "Ramazan Paylasmaktir". Ramadan ist zu teilen ...
Weinbergschnecken sind weit verbreitet in Europa. Im Gegensatz zu den Roten Wegschnecken sind sie mit ihrem schönen Gehäuse sehr beliebt, obwohl sie sich wie alle Landlungenschnecken über Ihren Kriechfuß fortbewegen und eine schleimige Spur hinterlassen. Dabei hat der Schleim lebenswichtige Funktionen. Er schützt den Kriechfuß vor Verletzungen, schützt vor Hitze und Sonne und unterstützt die Saugwirkung beim Hochkriechen. Je nach Wegbeschaffenheit und nach Luftfeuchtigkeit erreicht die Schnecke eine Geschwindigkeit von 7 cm pro Minute. Ob das Schneckentempo ihr über die Straße reicht, bevor das nächste Auto kommt ...
   
  
Mai 2014April 2014März 2014
Kleinere Wellen, kein Wind, glattes Wasser zwischen den Wellen, eine tolle Spielwiese, oft für mich alleine. Windsurfer und Kiter sind nicht auf dem Wasser. Früher war ich an diesen Tagen mit dem Mountainbike unterwegs. Seit ein paar Jahren habe ich meine SUP's dabei. Ob Flußtouren, auf dem See oder am Meer, sind sie eine ideale Ergänzung zum Windsurfen und Kiten. Am schönsten ist Wellenreiten und das schon bei hüfthohen Wellen. Mit dem SUP erwischt man sie alle ...
Für uns sind unsere Urlaube am Meer sehr wichtig. Für alle ein toller Ausgleich. Während die Kinder meistens "Chillen", dreht sich bei mir alles um Kiten, Stand up Paddeln und Windsurfen. Emily freut sich dagegen auf das Entspannen von der Schule und vom Kunstturnen. Neben Lernen und Turnen bleibt nicht mehr viel Zeit für sonstige Aktivitäten in der Freizeit. Zum guten Glück kann man an unseren Urlaubsorten immer Reiten. Unbewußt ist Turnen aber immer präsent. Wenn's um Akrobatik geht ist Emily immer oben auf. Diesmal mit Sprüngen vom Pezziball ...
Ich habe lange gewartet, bis ich mir eine neue Kamera gekauft habe. Mit meiner EOS 1D Mark II von Canon war ich lange sehr zufrieden. Die 1D Mark III hätte mir lediglich den höheren ISO-Bereich geboten. In der Autofokusgeschwindigkeit war diese noch nicht wirklich viel besser. Erst mit der EOS 1D Mark IV habe ich mir ernsthafte Gedanken gemacht, meine 1D Mark II zu ersetzen. Dennoch habe ich gezögert und erst jetzt die EOS 5D Mark III gekauft. Das ist zwar keine 1D, ich bin aber trotzdem sehr zufrieden. Preislich ist das auch ein riesiger Unterschied. Das Warten hat sich gelohnt. Der Autofokus sitzt fast immer, die Ausbeute bei der Sportfotografie ist viel höher ...
   
  
Februar 2014Januar 2014Dezember 2013
Die Schneeglöckchen verblühen, der Wald riecht noch leicht nach Bärlauch und die Scilla drücken aus dem Boden. Meist blühen die Scilla in dieser Jahreszeit in den noch lichten Wäldern. Ab und zu breiten sie sich auch auf den Wiesen am Waldrand aus. Die kleinen Pflanzen schaffen es gerade die dichte Laubdecke im Wald zu durchstoßen. Im Wiesengras stehen sie kaum höher als das Gras. Nur wenige beachten diese kleine Pflanze in der freien Natur. Für mich sind das die Frühjahrsboten ...
Fotosessions mit einer Actionkamera wie die GoPro ergeben oft spannungsvolle Motive. Die technischen Möglichkeiten sind wirklich sehr gut. Mit den extrem schnellen Serienfotos erhält man sicher den richtigen Moment. In der Kombination vom Kamerastandpunkt und dem Superweitwinkel ergeben sich extreme Perspektiven. Das Fotografieren macht für alle Spaß, ob vor oder hinter der Kamera. Die immer häufig anzutreffende Aussage, Actionkameras verführen zu immer größeren Risiken kann ich nachvollziehen. Es motiviert irgendwie immer zu spektakulären Situationen. Immer höher, immer weiter, immer schneller. Ich bin froh, dass sich Marvin der noch größeren Aktion und damit dem noch größeren Risiko nur bewußt nähert ...
Nach den ersten Erfahrungen mit einer GoPro Action Camera beim Stand up Paddeln in St. Pere Pescador habe ich nun die ersten Versuche mit der eigenen GoPro machen können. Die wichtigste Erkenntnis für Actionfotos ist, möglichst nahe am Motiv zu sein. Das klingt logisch, ist für diese Superweitwinkelbrennweiten aber nochmals schwieriger umzusetzen, als bei normalen Kleinbildkameras. Das gilt sowohl für den Fotograf, als auch für die Akteure. Nicht jeder traut sich nahe genug an den Fotografen und nicht jeder führt die Technik zum richtigen Zeitpunkt sauber aus. Peter setzt das beim Snowboard fahren ideal um ...
   
  
November 2013Oktober 2013September 2013
Bis vor drei Jahren gingen wir einmal im Jahr auf eine Gletscher- oder Mountainbike Tour. Entweder standen Gipfeltouren mit Bergen zwischen 3000 und 4200 Meter, oder aber Biketouren mit 1500 bis 2000 Höhenmeter auf dem Programm. Ob auf Eis oder auf Schotterpisten, ob in der Schweiz, in Österreich oder in Italien, das waren immer tolle Erfahrungen. Anstrengend, aber lohnenswert. Meistens waren wir zu dritt; ich mit meinen beiden Turnerkumpels Heinz und Klaus-Uwe. Wir haben die Touren immer selbst geplant und organisiert. Um so schöner waren erfolgreiche Besteigungen oder erreichte Ziele. Anläßlich Klaus-Uwe's 60. Geburtstag habe ich eine Kollage mit den schönsten Erlebnissen zusammengestellt ...
Sehr gerne Fotografiere ich Sport, auch Turnen. Eine Sportart bei der tolle Aktionsfotos möglich sind. Sowohl am Balken, am Stufenbarren, am Sprungtisch oder am Boden gibt es genügend Blickwinkel und Einstellungen die zu einem spannenden Foto führen. Eigentlich hätte ich auch gute Möglichkeiten bei meiner Tochter Emily. Sie turnt beim KSV Hoheneck. Aber immer wenn ich mit dem Foto in der Turnhalle bin, lässt sie sich von mir ablenken. Bei fremden Fotografen ist das nicht so. Also habe ich immer nur die Möglichkeit von Weitem oder von der Seite zu fotografieren, so auch beim letzten Wettkampf, leider. Aber trotz unruhigem Hintergrund finde ich das Foto spannend ...
Immer zu Beginn der neuen Saison müssen neue Mannschaftsfotos für das Hallenheft und für das Internet geschossen werden. Es ist in der Regel immer die gleiche Gestaltung: vor dem Tor, vor einer Wand, mit oder ohne Sponsorenbanner, oder im Freien auf einer Treppe. Bei meinen B-Jugendlichen bin ich selbst dabei und Jutta mußte das Foto machen. Es war ihre Idee, uns von oben zu fotografieren. Ich finde, eine sehr gelungene Aufnahme. Lässige Formation und ziemlich coole Typen ...
   
  
August 2013Juli 2013Juni 2013
Für uns kein seltener Gast. Der kleine Minikolibri kam täglich zu unseren Geranien an der Balkonfront. Meine Familie hat mir mehrfach vom Minikolibri erzählt. Als ich an einem Wochenende den kleinen Kerl zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich auch gleich an einen Kolibri. Aber was ist denn eigentlich ein Minikolibri? Kaum zu glauben, aber bei einer Internetrecherche findet man tatsächlich Beschreibungen unter dem Stichwort Minikolibri. So wird er im Volksmund auf Grund seiner Kolibri ähnlichen Flugweise genannt. Tatsächlich ist das sogenannte Taubenschwänzchen, aber ein Schmetterling und gehört zur Familie der Schwärmer ...
Endlich wieder am Meer. Nachdem wir Pfingsten einen wunderschönen und interessanten, aber wasserlosen Urlaub in Peking hatten, war ich heiß auf Stand-up-Paddeln, Kite- und Windsurfen. Zum Glück hatten wir 11 Tage Wind. Meistens war ich in Sachen Surfen aber zweimal unterwegs. Morgens ohne Wind mit Marvin, Emily oder Jutta beim Stand-up-Paddeln und Mittags bei super Thermik beim Kiten und einmal beim Windsurfen. An einem Nachmittag haben wir eine GoPro-Kamera auf den SUP-Boards in der Welle ausprobiert. Die Wellen waren nur niedrig, aber zum Testen gerade richtig. GoPro-Bilder bieten tolle Aktion ...
Zum dritten Mal hintereinander qualifizieren sich die jungen Hirsche aus Oßweil für die Württembergliga. Ich bin sehr froh darüber. Da ich meistens als Co-Trainer auf der Bank sitze, fotografiere ich im Gegensatz zu früher nur noch selten bei den Spielen meiner Jungs. Wenn ich mir mal Zeit dafür nehme, habe ich viel Spaß beim Fotografieren. Das liegt aber nicht nur an der Sportfotografie an sich, sondern eben auch daran, daß die Jungs neben Kampfgeist auch tolle Aktion bieten ...
   
  
Mai 2013April 2013März 2013
In den Pfingstferien haben wir meinen Schwager und seine Familie in Beijing besucht. In den zwei Wochen konnten wir nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen, sondern hatten die Möglichkeit die Stadt und ihre Bürger näher kennenzulernen. Neben den kaiserlichen Palästen waren vor allem die dazugehörenden Parkanlagen interessant. Dort halten sich die Bewohner Beijings in Ihrer Freizeit auf. Sie treffen sich zur gemeinsamen Gymnastik, zum Musizieren, um Karten- oder Brettspiele zu machen und manchmal ganz einfach um aus ihren eher kleinen Wohnungen zu kommen. Eine gute Gelegenheit, Gesichter der Stadt einzufangen ...
Unser letzter Wochenendtrip führte uns nach Wien. Neben den kaiserlichen Palästen, der Silberkammer und dem Sissi Museum in der Hofburg haben wir natürlich auch Schloß Schönbrunn besichtigt. Auch die innere Stadt, der Stephansdom und die alten Wiener Geschäfte haben einen besonderen Flair. Ein besonderes Schmankerl war dennoch die Besichtigung der Sektkellerei Schlumberger. Die Kellereiführung mit abschließender Sektprobe verschiedener Schaumweine nach traditioneller Methode war nicht nur fotografisch interessant ...
Ostern verbringen wir immer am Meer. Entweder in Frankreich oder in Spanien. Dieses Jahr waren wir wieder in St. Pere Pescador in der Bucht von Rosas. Selbstverständlich stehen Surfen und Kiten an erster Stelle. An windlosen Tagen gehen wir Stand up Paddeln oder auch mal in die Stadt. In Girona waren wir das erste Mal und es hat sich gelohnt. Girona hat einen schönen alten Stadtkern um die Kathedrale und eine schöne Häuserzeile beidseitig des Flusses Riu Onyar. Mit dem Finger am Auslöser habe ich mir noch gedacht, jetzt könnte eine Möve ins Bild fliegen. Und tatsächlich ...
   
  
Februar 2013Januar 2013Dezember 2012
Das Foto des Monats Februar ist von Jochen Kubik. Er fotografiert Werbeaufnahmen für das Ludwigsburger "Boulevard"- Blatt. Eine Werbeplattform einiger Unternehmer aus der Ludwigsburger Innenstadt. Marvin und ich können dort immer wieder als "Model" vor der Kamera stehen. Deshalb kennen wir auch die andere Seite der Kamera mit verschiedenen Einstellungen bis Licht, Hintergrund und Ausdruck stimmen. Diesmal Marvin als Sportsmodel ...
Die erste Nachtfotosession mit Marvin war wirklich spannend. Für die Schule sollten "Impressionen der Nacht" aus Ludwigsburg einfangen werden. Typisch für die neue Generation: zwischen Tür und Angel und am letzten Abend. Keine Zeit zum Planen. Aber immerhin, die Motivauswahl hatte sich Marvin selbst ausgesucht und mit ein wenig technischer Unterstützung auch gut umgesetzt. Selbst geschossene Bilder, der Einsatz hat sich gelohnt ...
Spontane Portraits und Schnappschüsse von Menschen sind nicht immer einfach zu fotografieren. Unbekümmert in die Kammera schauen ist nicht jedermanns Sache. Ganz im Gegenteil. Die meisten Menschen fühlen sich in solchen Situationen sogar unwohl und verkrampfen. Ein bezauberndes Lächeln und strahlende Augen sind deshalb etwas ganz besonderes ...
   
  
November 2012Oktober 2012September 2012
Der November ist eine triste Zeit. Die Tage sind kurz und meistens schmuddelig, die Nächte lang und nasskalt. Nur selten gibt es Sonnenschein oder warmes Licht am Abend. Kurz vor Dunkelheit wirkt die Landschaft leblos und die kahlen Bäume tragen dazu bei ...
Beim Windsurf Worldcup auf Sylt gab es in diesem Jahr zwar Wind und Welle, aberzumindest zeitweise kein Sonnenschein, leider. Gute Bedingungen fürs Waveriding und die tolle Action der Windsurfprofis in der Welle sind aber auch bei wolkenverhangenem Himmel und Nieselregen sensationell und einfach klasse zum Fotografieren ...
Nach den schönen Tagen im Sommer, waren wir auch Ende September für ein paar Tage in St. Peter Ording. Statt Sommer, Sonne und Sonnenschein hatten wir bewölktes Wetter und Starkwind aus Südwest. Gerade an solchen Tagen ergeben sich bei tiefstehender Sonne oft wunderschöne Stimmungen. So auch an diesem Abend. Fotografie lebt vom Licht ...
   
  
August 2012Juli 2012Juni 2012
Noch nie habe ich den Sommerurlaub im Norden verbracht. Von ein paar Surfwochenenden abgesehen, zog es mich immer in den Süden. Zu viel Bedenken bezüglich tagelangem Schlechtwetter mit Regen. Doch dieses Jahr haben wir uns St. Peter Ording zum Ziel genommen. Ein Freund lebt seit einigen Jahren dort. Ein guter Anlass. Erlebt haben wir den Norden von seiner sonnigsten Seite; tagelang Sonnenschein. Unendlich große Sandstrände, richtige Ebbe und Flut, Leuchttürme und das Wattenmeer eine Augenweide und auch fotografisch sehr schön. Glück gehabt ...
Neben Windsurfen, Stand up Paddeln, Kitesurfen und Fotografie sind wohl meine B-Jugendlichen Handballer mein wichtigstes Hobby. Die Jungs haben sich im zweiten C-Jugendjahr für die Landesliga qualifiziert. Nach dem Sieg beim Endspiel zum Landesligabesten in Württemberg kann man durchaus von einer erfolgreichen Saison sprechen. Zum Abschluß und zur Erinnerung gab es eine Fotomontage mit Eindrücken von der letzten Saison. Ich bin schon gespannt, was sie im ersten B-Jugendjahr in der Württembergliga leisten ...
Im Jahr 1983 war ich zum ersten mal in Vieste am Gargano. Spiaggia Scialmarino, die Bucht nördlich von Vieste ist seit dieser Zeit immer wieder mein Urlaubsziel. Durch das Windsurfen habe ich die Bucht schätzen gelernt. Aber der Spiaggia Scialmarino bietet weit mehr: sauberes Wasser, breiter Sandstrand und schöne Campingplätze. In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal die Isole di Tremiti besucht. Ein lohnenswerter Ausflug: kristalklares Wasser ...
   
  
Mai 2012April 2012März 2012
Eine berufliche Weiterbildung im Stahlwerk bei der Saarstahl AG ist nicht nur beruflich eine Bereicherung. Auch fotografische wäre die "echte" Stahlherstellung ein fotografisches Highlight. Flüssiger Stahl, glühende Massen, funkensprühende Prozesse, staubige Oberflächen, rauchende Schlacken ... leider konnten wir das nur unter striktem Fotografierverbot besichtigen. Fotografisch interessant ist aber auch das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Ein besuch lohnt sich nicht nur fotografisch ...
Das Foto des Monats April ist von Jutta. Seit einiger Zeit fotografiert sie an vielen Handballevents oder auch Sportfotos von mir. Ich bearbeite und nutze die Bilder entsprechend für die SV Homepage oder aber für meine eigenen Belange. Dieses Foto entstand während unserem Wochenendausflug in den Breisgau. Neben dem klassischen Freizeitparkbesuch im Europapark stand auch Wakeboarden am Tunisee auf dem Programm ...
Anfang März war ich für zwei Wochen beruflich in Brasilien. Curitiba liegt südlich von Sao Paulo. Eine schöne Stadt. Wochentags blieb nur wenig Zeit. Aber am Wochenende ging's ans Meer. Nur hundert Kilometer entfernt. Die "Ilha do Mel" ist nicht nur ein Surferparadis. Wunderschöne weiße Strände und smaragdgrünes Wasser laden ein. Die Insel ist autofrei und nur mit dem Schiff zu erreichen. Gelb und Grün ist in Brasilien nicht nur die Nationalmannschaft ...
   
   
 
Februar 2012Januar 2012Dezember 2011
Den ganzen Winter habe ich auf eine verschneite Winterlandschaft in Oßweil gewartet. Nach den milden Tagen im alten Jahr war auch der Januar 2012 nicht sonderlich kalt und wieder ohne Schneefall. Während es halb Österreich zugeschneit hat, ist Oßweil weiter schneefrei geblieben. Im Februar gab es satte Minustemperaturen, aber weiterhin keine Schneelandschaft. Allerdings waren die Minusgrade mit bis zu -16 Grad so lang anhaltend, daß selbst der Neckar zugefroren war ...
Seit einigen Jahren spielt mein Schwiegervater Charly Laientheater in der Theatergruppe des Liederkranzes in Neckarweihingen. Immer im Herbst beginnen sie mit einem neuen Theaterstück, um es dann in der ersten Januarwoche aufzuführen. Ich halte die Szenen fotograpisch fest. Es ist nicht unbedingt meine bevorzugte Art von Fotografie, aber alle Darsteller freuen sich sehr über die Dokumentation ...
Für das letzte Foto des Monats wollte ich das letzte Licht des Jahres 2011 nutzen. Unabhängig von Licht und Wetter den letzten Eindruck fotografisch festhalten. Winterlandschaft hoffte ich, aber wie so oft haben wir statt Schneefall Nieselregen. Was tun war die Frage, aber der Neckar bietet immer schöne Motive, auch bei Nieselregen. Ich wünsche allen alles Gute und gutes Licht für 2012 ...
   
 
November 2011Oktober 2011September 2011
In den letzten Monaten komme ich selten zur Fotografie beim Handball. Seit der letzten Saison unterstütze ich Frauen und Männer 1 bei ihren Heimspielen als Hallensprecher. Die Fotos auf der SV Homepage sind meist von Jutta. Selbst bei meinen C-Jugendlich fotografiere ich immer seltener. Dennoch, gerade Sportfotografie und Handball gefällt mir besonders gut ...
Die ersten Gäste erscheinen auf dem zukünftigen Lebensraum Neckarufer und inspizieren die Großbaustelle. Das IKoNE-Pilotprojekt "Zugwiesen" in Ludwigsburg auf Oßweiler Gemarkung ist gerade in vollem Gange. Sämtliche Steine für den Umgehungsbach als Fischtreppe fahren bei uns am Haus vorbei. Die Poppenweiler Straße in Oßweil ist der Zubringer zur Großbaustelle. Entsprechend groß ist das Interesse. Mich interessiert das Projekt aber auch fotografisch. Ich bin gespannt was mir dort zukünftig vor die Linse kommt ...
In den letzten Wochen war ich beruflich in China und Indien. Obwohl arm und reich so eng beieinander liegen, Sauberkeit und Schutz kaum mehr zu trennen sind, Bangalore und seine Menschen haben mich beeindruckt. Die Stadt ist ein einziges Treiben, ein Verkehrschaos, ein Gehupe und doch scheint alles füssig fahren, ohne Aufregung und Stress. So geht das von Morgens bis Abends, ja bis spät in die Nacht ... 
   
   
August 2011Juli 2011Juni 2011
Urlaub am Surfspot bietet Action für die ganze Familie. Diesmal waren wir wieder am Nautic Almata in Roses. Wie immer treffen wir unsere liebe Surfclique und haben eine Menge Spaß. Dies gilt für Action auf dem Wasser aber auch für gemütliches Beisamensein am Abend. Ob jung oder alt. Besondere Action auf dem Wasser bieten vor allem unsere jungen Wilden Josh und Robin beim Kiten. Josh gleitet mit allem was zum Gleiten geht, ob Bidirectional, Directional, Wave- oder SUP-Board ...
Sommerausflug mit meinen C-Jugendlichen. Die Jungs trainieren gerade 3 - 4 mal die Woche. Für C-Jugendliche nicht gerade wenig. Zur Teambildung gehören auch Aktivitäten außerhalb des Handballs. Beim Sommerausflug waren wir diesmal auf der Sommerrodelbahn. Top aktuell ist die Bahn in Kaisersbach gerade nicht. Trotzdem macht die in die Jahre geratene Bahn riesigen Spaß und alle waren begeistert. Auch zum Fotografieren interessant. Für die Jungs gab es diesmal Rodelbilder statt Handballaction ...
Fotografisch betrachtet ist dieses Foto des Monats nichts besonderes. Emotional gesehen schon. Als alter Windsurfer ist es für mich was ganz besonderes meine beiden Kinder gemeinsam beim Windsurfen auf dem Wasser zu sehen. Der Gargano hat sich auch dieses Jahr als echtes Familienrevier gezeigt. Wind für alle. Marvin und Emily bei Leichtwind, aber mit viel Spaß ...
   
 
Mai 2011April 2011März 2011
Unsere männliche C-Jugend hat sich für die Verbandsliga qualifiziert. Ich bin sehr froh darüber. Wenn ich bei ihren Spielen nicht als Zeitnehmer gebraucht werde, fotografiere ich bei den meisten Spielen. Das ist ja nichts besonderes, das mache ich bei den Spielen meines SV Oßweil öfters. In der Regel sind die Ergebnisse immer gut und der Ball ist an der richtigen Stelle. Bei meinen Jungs ist das schwieriger. Weil ich immer so aufgeregt bin, vergesse schon mal rechtzeitig auszulösen. Eine Impression von der HVW Qualifikation ...
An Ostern sind immer unsere ersten Tage am Meer. Diesmal nicht in La Londe les Maures sondern in St. Pere Pescador in Spanien. Die Bucht von Roses bietet Kitern und Windsurfen bereits im Frühjahr Wind und schönes Wetter. Für meine kitesurfenden Freunde gab es viele gute Tage mit Wind und Welle. Guido Gödderz beim Jiben vor der Welle ...
Letztes Jahr war ich beruflich in der Türkei. Bei der Fährfahrt über das Marmarameer von Bursa nach Istanbul sah ich diese mir irgendwie fremde Stadt vor mir liegen. Ein faszinierender Anblick. Der Bosporus und ein Häusermeer entlang der Küste. Eine Siluette geprägt durch die Minaretten der großen Moscheen. Orientalisch und europäisch zugleich. Istanbul eine ergreifende Stadt ...
   
Februar 2011Januar 2011Dezember 2010
Kunstturnen ist Präzision auf die Millisekunde. Eine kleine Unachtsamkeit führt zum gefürchteten "Abgang und Punktabzug". Ein Jahr Training um in den wenigen Wettkämpfen pro Jahr alles zu zeigen. Selten liegt Erfolg und Enttäuschung so eng beieinander. In solchen Minuten kämpft jeder für sich und doch sind sie ein eng verbundenes Team. Emily bei ihrem ersten Landesligawettkampf ...
Skifahren ist auch eine super Sportart. Ob im Allgäu oder in höheren Skigebieten, solange der Schnee passt machts riesig Spaß. Besonderen Reiz bietet auch hier der Leistungssport. Tolle Aktion und strahlender Sonnenschein wie beim FIS Städte Europacup in Steibis ist für eine Fotosession gerade richtig ...
Der große Rettenstein liegt mitten in der Urlaubsarena Wildkogel bei Neukirchen am Großvenediger und Bramberg in Österreich. Von jedem Punkt der Almen und Gipfel bzw. im Skigebiet thront dieser schroffe Felsgipfel. Sein Anblick fasziniert mich seit Jahren, auch wenn er nur 2363 Meter hoch ist.
   
November 2010Oktober 2010September 2010
Alle schauen auf. Zufall ist es in Leucate und den Etangs im Languedoc gerade nicht. Famingos gibt es in dieser Gegend häufig. Denoch sind Flamingos meist scheu. Gelungene Aufnahmen sind daher nicht einfach. Im Reserve de Africaine de Sigean bieten sich viele Gelegenheiten.
Licht bestimmt bei jeder Art der Fotografie die Stimmung der Aufnahme. Gerade bei der Landschaftsfotografie ist das ein sehr wichtiger Aspekt. Das ist nicht immer nur eine Frage des Zeitpunktes bei dem man fotografisch unterwegs ist und auch nicht immer planbar. Manchmal ist es eben auch Zufall, wie in Leucate in Frankreich.
Selbst am schiefen Turm von Pisa findet sich unter all dem Trubel der Menschen gestaltbare Szenen. Man muss nur ein Auge für solche Momente und Geduld haben. Nicht immer habe ich Geduld, die Fotografie lehrt mich aber eines Besseren.